Vom FBI gewollter Bitcoin-Betrüger und mutmaßlicher Kinderschänder Russ Medlin in Jakarta festgenommen

Die U-Bahn-Polizei von Jakarta hat den US-Amerikaner Russ Albert Medlin festgenommen, der als inoffizieller Eigentümer des großen Ponzi-Systems BitClub Network in Kryptowährung gilt. Die Polizei handelte, nachdem sie einen Hinweis erhalten hatte, dass Medlin in einen Kinderprostitutionsring verwickelt war.

BitClub-Netzwerkbesitzer in Indonesien festgenommen

Die Direktion für Cyber-Verbrechen der U-Bahn-Polizei von Jakarta hat Medlin am Sonntag in Kebayoran Baru, Süd-Jakarta, gefangen genommen. Am Tag der Bitcoin Evolution haben Polizisten drei Frauen abgefangen und befragt, die Medlins Wohnung verlassen hatten, und zwei von ihnen waren minderjährig.

Die Mädchen gestanden, an einem Kinderprostitutionsring beteiligt gewesen zu sein, und behaupteten, Medlin sei eine der Stammkunden gewesen.

Die U-Bahn-Polizei von Jakarta hat Medlin wegen sexueller Übergriffe auf Minderjährige angeklagt, die ihn für bis zu 15 Jahre ins Gefängnis schicken könnten. Medlin war jedoch an mehreren anderen illegalen Aktivitäten beteiligt und beteiligt, einschließlich früherer Kindesmisshandlung.

In dem Bericht wird darauf hingewiesen, dass Interpol ihn als Kinderschänder gemeldet hat, der zweimal wegen eines solchen Verbrechens verurteilt worden war – 2006 und 2008. Nach dem zweiten verbüßte er zwei Jahre Haft wegen gesetzlicher Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens und Besitz von Kinderpornografie.

Medlin hat auch behauptet, an einem der größten Kryptowährungs-Ponzi-Systeme beteiligt zu sein – BitClub Network (BCN).

Zahlungsalternative bei Bitcoin Era

BitClub, Betrug, Medlin und FBI

BCN präsentierte sich als legitimer Bitcoin-Mining-Betrieb, bei dem Benutzer aufgefordert wurden, Geld zu investieren und im Gegenzug einen Teil der Einnahmen aus dem BCN-Mining-Pool zu erhalten. Mitglieder konnten auch Einnahmen erzielen, indem sie neue Benutzer für den Beitritt zum Netzwerk empfehlen oder sponsern.

Was BCN besonders betrügerisch und verlockend machte, war die Tatsache, dass der Bergbaupool tatsächlich von 2014 bis Ende 2019 bestand. Die teilnehmenden Mitglieder wurden jedoch nicht aus den Blockbelohnungen des Bergbaubetriebs bezahlt. Stattdessen erhielten sie minimale Auszahlungen. Mitglieder, die ihr verdientes Geld erhalten wollten, mussten eine hohe Gebühr zahlen.

Während das Unternehmen behauptete, dass „BitClub keiner einzelnen Person oder Organisation gehört, sind wir ein Team von Experten, Unternehmern, Fachleuten, Netzwerk-Vermarktern und Programmierfreaks“, verbanden zahlreiche Berichte Medlin als die Person hinter dem gesamten Projekt. Laut dieser Untersuchung erklärte er sogar in einem YouTube-Video, dass „jeder in meiner Downline ist“.

Abgesehen von Medlin beschuldigte das FBI Matthew Brent Goettsche, Jobadiah Sinclair Weeks, Joseph Frank Abel und Silviu Catalin Balaci, an dem Programm beteiligt gewesen zu sein. Laut einer Pressemitteilung vom Dezember 2019 beschuldigte das US-Justizministerium Göttsche, Balaci und Weeks „der Verschwörung, im Zusammenhang mit ihren Rollen im BitClub-Netzwerk Drahtbetrug zu begehen“.

Die drei und Abel wurden auch wegen Verschwörung zum Verkauf nicht registrierter Wertpapiere, nämlich der BCN-Aktien, angeklagt.

Da Medlin in Indonesien festgenommen wird, ist es erwähnenswert, dass es keinen offiziellen Auslieferungsvertrag zwischen dem Land und den USA gibt. Daher bleibt abzuwarten, wie und ob die USA einen Deal abschließen können, um Medlin für seinen angeblich massiven Finanzbetrug in seinem Heimatland zu verantworten.

CryptoPotato konnte nicht unabhängig bestätigen, ob Medlin vom FBI gesucht wurde.