Kostenloses Upgrade von Windows 7 Pro auf Windows 10 Pro

Das Problem

Ich habe einen potenziellen Kunden, der eine Zahnarztpraxis besitzt.

Sein früherer IT-Mitarbeiter hat einen Windows Server 2012 mit einer Domänenrolle eingerichtet,

Er hat 8 Workstations mit Windows 7 Pro auf allen installiert.

Auf jeder Workstation sind 2 Laufwerke vom Server zugeordnet.

Alle Daten befinden sich vor Ort auf dem Server …. (Bilder und Patientendaten).

Er möchte alle Workstations auf Windows 10 Pro aktualisieren.

Kann ich das Tool zur Medienerstellung verwenden, um alle Rechner auf Windows 10 zu aktualisieren, ohne für jeden Rechner eine Lizenz zu kaufen?

Wenn ich das Upgrade mit dem Tool durchführen kann, muss ich dann diese Computer nach dem Upgrade wieder in die Domäne aufnehmen?

Muss ich ein bestimmtes Skript erneut ausführen, um die zugeordneten Laufwerke auf der Arbeitsstation erneut hinzuzufügen?

Die Lösung

Der Zeitraum für das kostenlose Upgrade ist vorbei. Wenn Sie diesen Zeitraum nicht genutzt haben, müssen Sie die Rechner selbst lizenzieren, entweder über eine VL-Upgrade-Lizenz, M365 oder FPP. Um welches Modell handelt es sich bei den Win7-Computern? OEM Windows Pro gewährt Ihnen Downgrade-Rechte, also könnten sie mit einer Win10 Pro-Lizenz verkauft worden sein, aber auf Win7 Pro heruntergestuft worden sein. Um sicherzugehen, müssen Sie die Rechnung prüfen, aber Sie können anhand des Modells/Kaufdatums eine Vorstellung davon bekommen.

Mit der MCT können Sie ein In-Place-Upgrade durchführen. Es lässt sich problemlos aktivieren, aber wie ich oben schon sagte, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Lizenzierung im Griff haben. Nur weil es aktiviert wird, bedeutet das nicht, dass Sie eine Lizenz haben. Diese Rechner bleiben mit der Domäne verbunden.

Was die zugeordneten Laufwerke betrifft, kommt es darauf an. Sie können sie mit einem Skript neu zuordnen (bei einem In-Place-Upgrade sollten sie erhalten bleiben), aber sie können auch automatisch über GPO zugeordnet werden.